Gestörte „Berufskollegen“…

Es fällt mir schwer das zu schreiben, aber einige meiner „Berufskollegen“ sind wirklich gestört.
So quälte sich heute auf der A 81 Richtung Singen ein weißer Volvo mit der Aufschrift „Jungbluth“ an mir vorbei.

Ich hatte ein Einsehen und ging vom Gas, damit er schneller vorbeikommt und was macht der? Zieht keine 5 Meter vor mir rein und bremst mich aus.
So etwas ist man eigentlich nur von Pkw – Fahrern gewohnt.

Aber nun gut – das anschließende „Gespräch“ per Funk erspare ich Euch (der war wirklich gestört)…

Advertisements

7 Antworten

  1. Lass mich raten, er hatte einen Aufkleber am Trailer „Pkw Fahrer außer Dienst!“ 😀

  2. Ich tröste mich damit: er hatte wohl einen schlechten Tag…

  3. Das sage ich mir bei meinen Kunden auch immer wieder, aber irgendwann kommt der Punkt wo ich einfach nur noch mit den Schädel auf den Tisch schlagen will und mich frage ob es auch noch „normale“ Zeitgenossen gibt..

  4. Das kann ich mir vorstellen: Euer „Problem “ ist, dass Ihr telefonisch mit den Kunden zu tun habt.

    Wir Fahrer sehen diese in der Regel persönlich, da lässt sich einiges besser regeln (falls es zu Problemen kommt).

    Obwohl: letztendlich schiebe ich es auf die Dispo… 😉

  5. *lach* Na klar die Dispo ist Schuld… Die Doofbacken am Telefon haben eh nie Ahnung…. *grins*
    Wie ich das kenne und wie oft habe ich es selber mit Vorliebe gesagt. Nun bin ich seit Jahren in der Dispo und kenne meine Pappenheimer.. 😉

  6. Klar, im Zweifel hat immer der Disponent schuld. Was kann ich denn dafür, wenn in der Firma alles schief läuft *scheinheilig*

  7. Okay okay..halte hier das Schild hoch „Der Disponent hat immer schuld, sollte mal ein anderer Schuld haben übernimmt der Disponent freundlicherweise auch diese Schuld!“ 😉

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: