Normaler Schwund

Am letzten Montag lieferte ich eine Ladung Wein bei zwei Großhändlern in Norddeutschland aus. Bereits beim ersten Händler roch der Auflieger verdächtig nach billigen italienischem Rotwein.

Bei der zweiten Entladestelle sah ich das Übel: von einer Palette hatten sich einige Kartons „selbstständig“ gemacht und mehrere Flaschen „kullerten“ auf dem Auflieger herum. Bis auf zwei Flaschen hatten es aber alle überlebt.

In jedem Karton befanden sich 6 Flaschen, so das einer mit 4 Flaschen logischerweise nicht vollständig war.
Der Staplerfahrer sagte: „Stell den Karton an die Seite, ich nehme den zum Schluss mit hinein!“

So clever wie der bin ich aber schon lange: „Den Karton reklamiert Ihr doch eh und den zahlt doch sowieso mein Chef, also nehme ich den wieder mit!“

Als Antwort kam nur: „Äh joa, dann nimm den halt mit!“ 🙂

2 Antworten

  1. Tja, einen Versuch war es wert😉
    Solche Situationen kenne ich nur zu genüge – warst Du schonmal Anlieferer bei EP?
    Da geht ein Streifen ab sag ich Dir!

  2. Transportschäden sind immer ärgerlich. Aber in diesem Fall kann man den Ärger halt runterspülen🙂

    Bei EP war ich noch nicht, kann mir aber vorstellen, was dort abgeht.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: