Public Viewing? Nee, Raststätte!

Eigentlich hatte ich mich auf einen netten „Public Viewing Abend“ in Basel gefreut. Nur wenn um 15.00 Uhr der Lkw in der Nähe von Mailand nicht mal halb geladen ist, kann man das natürlich vergessen.
Einfach nur Kacke sowas…

Laden

So schaute ich mir das Spiel in einer Raststätte in der Nähe von Luzern an – inmitten von ca. 30 Portugiesen.
Ob die die Raststätte mit Basel verwechselt haben, weis ich nicht.

Es war aber trotzdem lustig – während das 2:0 fiel, schauten Sie entsetzt auf den Bildschirm und man hörte nur leises Fluchen. Beim 2:1 dagegen bebte die Raststätte. Ich hätte nie gedacht, dass 30 Leute solch einen Lärm machen können.
Nach dem 3:1 verliessen die meißten der Portugiesen entnervt den Raum, dass 3:2 sahen nur noch einige Schweizer und ich.

„Public Viewing“ in einer Raststätte halt…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: