Freie Fahrt für Urlauber

Seit gestern müssen auch an Samstagen Lkw von den Autobahnen verschwinden – das Ferienfahrverbot hat begonnen.
Platz machen für den Urlaubsverkehr ist angesagt…

Durch dieses merkwürdige Fahrverbot haben es viele Fernfahrer schwer, unter Einhaltung der Lenk- u. Ruhezeiten vernünftig von Freitag auf Samstag nach Hause zu kommen.
Für viele Lkw – Fahrer heißt das, dass Sie noch länger von Ihrer Familie getrennt sind, da Sie Ihr „Wochenende“ auf einem Rast- oder Autohof verbringen müssen.

Auch in Österreich und Italien gibt es Fahrverbote.

In Österreich gilt ein ganzjähriges Lkw-Fahrverbot von Samstag ab 15 Uhr bis Sonntag 22 Uhr sowie an Feiertagen von 0 bis 22 Uhr.
Diese Einschränkung wird während der Hauptreisezeit vom 28. Juni bis 30. August ausgeweitet: Auf der Inntalautobahn A 12 und der Brennerautobahn A 13 dürfen Lkw an allen Samstagen schon ab 9 Uhr nicht mehr rollen, wenn das Fahrtziel in Italien liegt.

In Italien sind Lkw an allen Sonn- und Feiertagen von 7 bis 24 Uhr von der Straße verbannt. Während der Hauptreisezeit vom 28. Juni bis 30. August darf zusätzlich an allen Samstagen von 7 bis 24 Uhr sowie an den Freitagen 1. und 8. August von 16 bis 24 Uhr kein Lkw unterwegs sein.

5 Antworten

  1. Eigentlich könnte man das Problem elegant lösen, wenn die Disponenten entsprechend planen und dann auch noch ein bischen Pufferzeit einbauen.

    Da die das aber (durch Druck von „oben“) sowieso nicht hinbekommen, müßte man einfach nur eine kleine Gesetzesänderung einführen.

    Wer durch falsche oder zu knappe Planung seinen LKW nicht mehr bis zum Betriebshof fahren darf, bekommt das Geld für eine Taxifahrt nach Hause und Sonntag wieder zum LKW erstattet.

    Voilá: Problem gelöst.

    PS: Und nebenbei freuen wir uns über ganz viele, lukrative Aufträge…😉

  2. Bezieht sich das Verbot Mo.-Sa. nicht lediglich auf die genannten Strassen, so dass LKW, die die „übliche Größe“ nicht überschreiten, auf Bundes- und Landesstraßen ausweichen könnten soweit diese für LKW freigegeben sind?

  3. Bezieht sich das Verbot Mo.-Sa. nicht lediglich auf die genannten Strassen, so dass LKW, die die “übliche Größe” nicht überschreiten, auf Bundes- und Landesstraßen ausweichen könnten soweit diese für LKW freigegeben sind?

    Richtig, dieses Fahrverbot gilt nur auf Autobahnen. Nur macht es wenig Spass, mehrere hundert Kilometer über Bundesstrassen Richtung Heimat zu tuckern.

    Eigentlich könnte man das Problem elegant lösen, wenn die Disponenten entsprechend planen und dann auch noch ein bischen Pufferzeit einbauen.

    Das ist leider nicht so einfach – wenn ich Freitagnachmittag irgendwo in Italien, Frankreich, England u.s.w. lade, komme ich unter Einhaltung der Ruhezeiten nicht vor Samstagmittag oder Nachmittag nach Hause.
    D.h., ich „komme“ genau in das Fahrverbot.

    …bekommt das Geld für eine Taxifahrt nach Hause und Sonntag wieder zum LKW erstattet.

    Von mir aus sofort🙂

  4. Ähm, kleine Bemerkung:
    Das Ferienfahrverbot bezieht sich auf AUSGEWÄHLTE Teilabschnitte vereinzelter Autobahnen, jedoch NICHT auf sämtliche Autobahnen in voller Länge!
    Hier geht´s zur Auflistung.

  5. Schon seltsam.
    Fahre ich in der Woche über die Bundesstrassen bin ich ein Mautpreller.
    Fahre ich am Samstag über die Autobahn störe ich die (armen) Urlauber.

    Sehr seltsam….

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: