Der neue Actros MP3

Bis 2011 der neue Actros auf den Markt kommt, muß man sich mit einem Facelift zufrieden geben. Dieses neue Facelift, MP3 genannt, wurde an diesem Samstag vorgestellt.

Einen ausführlichen Bericht über den MP3 findet Ihr hier >>>

Eine dieser Vorstellungen fand im Rahmen des 4. Thüringer Truckerfestes auf dem Gelände des Autohauses „RUSS & JANOT“ in der Nähe des Erfurter Flughafens statt.
In Zusammenarbeit mit dem 1. Oldtimerclub Erfurt wurden historische Fahrzeuge ausgestellt. Am Abend gab es Live-Musik von „Westend“ und Linda Feller, worauf ich aber gerne verzichtet habe 🙂 .

Die ausgestellten Fahrzeuge waren aber top: Bilder davon seht Ihr hier >>>

Überholen verboten

…und es ist doch verboten: Denn laut Wikipedia bezeichnet man das Vorbeibewegen an einem auf dem selben oder benachbarten Fahrstreifen in dieselbe Richtung fahrenden anderen Fahrzeug als überholen, im Gegensatz zum Vorbeifahren, das sich auf ein (nicht verkehrsbedingt) haltendes bzw. parkendes Fahrzeug bezieht.

Deshalb überhole ich

Warum überholen sich Lkw eigentlich gegenseitig, obwohl der Geschwindigkeitsunterschied des überholenden manchmal nur minimal größer ist?

Weil der vordere ein winziges Stück langsamer ist und beim Beschleunigen des hinteren der vordere dem hinteren direkt vor der Nase rumfährt – und das nervt.

Es gibt im Alltag wohl kaum eine Bedrängnis, die so viele Stresshormone ausschüttet, wie wenn man kilometerlang hinter einen anderen Auto oder Lkw hinterherfahren muß.
Also wird überholt.

Danach kann man sein Auto oder Lkw wieder drosseln, denn endlich hat man Ruhe: zumindest bis der soeben Überholte neben uns wieder auftaucht.

Denn der kann nicht anders – er muß unbedingt überholen…

Preise für gebrauchte Lkw sinken

Die Preise für gebrauchte Lkw sinken nach der Ankündigung der Mauteröhung für Lkw immer weiter. Lastwagen mit der „Euro – 3 Norm“ haben nach Angaben des Geschäftsführer des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) Bernward Franzky, bereits um rund 40 % im Restwert nachgegeben.

Die Pläne der Bundesregierung würden dafür sorgen, dass sich die Maut für diese Lkw-Typen um bis zu 75 % erhöhe. Dadurch, dass die alten Fahrzeuge derart an Wert verlieren, sei allerdings eine Refinanzierung neuer, umweltschonender Wagen unmöglich, so Franzky.
Trotz miserabler Schadstoffwerte bliebe den Fuhrunternehmen nichts anderes übrig, als die alten Lkw weiter zu verwenden.

Der Asphalt bebt

Das Dröhnen aus der Ferne wird immer lauter, bis es in den Ohren schmerzt. Die Luft vibriert, der Asphalt fängt an zu beben.

Nein, es ist kein Flugzeug im Anmarsch und erst recht kein Erdbeben…

…es ist nur ein SCANIA 🙂 !!!

Scania

Scania erwirtschaftet Rekordgewinn

Der operative Gewinn sei von April bis Juni um 41 Prozent auf 4,25 Milliarden schwedische Kronen (449 Mio Euro) gestiegen, teilte der Nutzfahrzeugbauer am Freitag (25.7.) in Södertälje mit. Der Überschuss legte um 51 Prozent auf 3,04 Milliarden Kronen zu.
Treibende Kraft war vor allem die große Nachfrage in Russland und Brasilien: Dort verbuchte Scania im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von jeweils 56 und 35 Prozent.

Im zweiten Quartal hat Scania 20.508 Fahrzeuge ausgeliefert – zwei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.
Einen Rückgang verzeichnete das Unternehmen dagegen bei den Neubestellungen. Mit 17.029 Fahrzeugen wurden 25 Prozent weniger bestellt als ein Jahr zuvor. Vor allem in Europa gingen die Bestellung zurück: Im ersten Halbjahr brach der Lkw-Auftragseingang in Westeuropa um 44 Prozent und in Osteuropa um 30 Prozent ein.
In Russland, Südamerika und Asien sei die Nachfrage nach Lastwagen aber weiter stark.

Für das Gesamtjahr bekräftigte der Scania-Chef Leif Östling das Ziel, den Gewinn im Vergleich zu 2007 zu erhöhen. Die jüngste Entwicklung auf den Märkten in Europa mache es aber schwer, einen Ausblick auf das kommende Jahr zu geben.

DieselDemo

Am Samstag demonstrierten Lkw – Fahrer, Spediteure und Landwirte aus mehreren Bundesländern in Oberfranken gegen die hohen Dieselpreise.

Nach Polizeiangaben waren am Vormittag auf den Autobahnen A 9, A 72 und A 93 etwa 300 Lastwagen zum Autohof Berg unterwegs. Die von der Polizei begleiteten Konvois hatten eine Länge von bis zu zehn Kilometer.

An der Kundgebung selbst, nahmen etwa 500 Menschen teil.
Mit der «Diesel-Demo» wollten die Teilnehmer auf die Folgen der hohen Spritpreise hinweisen, sagte der Organisator Rudi Stöhr. Viele Spediteure seien schon am Ende, andere stünden vor dem Aus. Vielen Fahrern drohe damit der Gang zum Arbeitsamt, warnte er.

Um den Verkehr auf den Autobahnen nicht zu stark zu behindern, erließen die Behörden zahlreiche Auflagen, die von den Teilnehmern den Angaben zufolge eingehalten wurden.