Grundqualifikation

Grundqualifikation und regelmäßige Weiterbildung sind ab 10. September 2009 Pflicht

Fahrerinnen und Fahrer, die zu gewerblichen Zwecken Güterkraftverkehr aif öffentlichen Strassen durchführen, müssen zukünftig eine über die Fahrerlaubnisausbildung hinausgehende Grundqualifikation sowie eine regelmäßige Weiterbildung nachweisen.
Das gilt auch für selbstständige Kraftfahrer.

Dies ergibt sich aus dem neuen Berufskraftfahrer – Qualifikationsgesetz, dass nach einer Richtlinie der EU umgesetzt wurde.
Zu den Zielen der europäischen Initiative zählen unter anderem die Förderung der beruflichen Bildung, die Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Sicherheit des Fahrpersonals.

Die Pflicht der Grundqualifikation tritt erst für Fahrer in Kraft, die nach dem 10. September 2009 eine entsprechende Fahrerlaubnis erhalten.
Diese gilt dann für alle, die gewerbliche Fahrten im Güterkraftverkehr mit Fahrzeugen durchführen, deren zulässiges Gesamtgewicht 3,5 Tonnen überschreitet (Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, c und CE).

Regelmäßige Weiterbildungen gelten jedoch für alle gewerblich tätigen Kraftfahrer, auch für die, die vor dem 10. September 2009 Ihre Fahrerlaubnis erhalten haben.
Grundqualifikation und Weiterbildung werden im Führerschein dokumentiert.

Grundqualifikation

A) Die Grundqualifikation erhält jeder Fahrer mit dem Abschluss einer Berufsausbildung zum „Berufskraftfahrer“ oder zur „Fachkraft im Fahrbetrieb“ oder einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden oder durch erfolgreiches Ablegen einer insgesamt 450 – minütigen, theoretischen und praktischen Prüfung bei der örtlichen zuständigen Industrie- und Handelskammer.
Der Besuch eines Vorbereitungslehrgangs ist nicht vorgeschrieben.

B) Alternativ ist es möglich, eine beschleunigte Grundqualifikation zu erwerben.

Dafür ist der vorherige Erwerb der jeweiligen Fahrerlaubnis nicht erforderlich.

Die beschleunigte Grundqualifikation erwerben Fahrer mit der Unterrichtsteilnahme (140 Stunden) bei einer anerkannten Ausbildungsstätte.
Dabei ist mindestens zehn Stunden ein Kraftfahrzeug der entsprechenden Klasse zu führen und durch erfolgreiches Ablegen einer 90 – minütigen, theoretischen Prüfung bei der örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Weiterbildung

Die für alle Fahrer der Fahrerlaubnisklassen C, CE, C1 und C1E verpflichtende Weiterbildung erfolgt durch Teilnahme an einem Unterricht bei einer anerkannten Ausbildungsstätte.
Eine Abschlussprüfung ist nicht vorgesehen.

Die Weiterbildung soll Kenntnisse und Fertigkeiten der Kraftfahrer auffrischen und auf den neuesten Stand bringen.

Die Weiterbildung ist erstmalig 5 Jahre nach dem Zeitpunkt des Erwerbs der Grundqualifikation b.z.w. der beschleunigten Grundqualifikation abzuschliessen und im Abstand von 5 Jahren zu wiederholen.
Fahrer, die Ihre Fahrerlaubnis vor dem 10. September 2009 erworben haben und somit keine Grundsqualifizierung absolvieren müssen, können die Fünfjahresfrist um bis zu 2 Jahre überschreiten und den Weiterbildungsnachweis bis zum 10. September 2016 erbringen, sofern die Gültigkeit der aktuellen Fahrerlaubnis in diesem Zeitraum endet.

Fahrer die zur Grundqualifikation verpflichtet sind, dürfen den ersten Weiterbildungsnachweis bereits nach drei Jahren erbringen b.z.w. auf sieben Jahre strecken, wenn damit eine Übereinstimmung mit der Gültigkeitsdauer der Fahrerlaubnis hergestellt wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: