DocStop

Die medizinische Versorgung für Lkw – Fahrer auf Achse soll erst bundesweit und später europaweit deutlich verbessert werden.

Rainer Bernickel (Vater der Fernfahrer Stammtische) ist Initiator und Leiter dieser Initiative.
Er konnte den EU Parlamentarier Dr. Dieter Koch (CDU Thüringen) davon überzeugen, diese Initiative zu unterstützen und zu begleiten.
Dr. Koch hat jetzt zusammen mit Rainer Bernickel die Leitung des Gemeinnützigen Vereins – DocStop für Europäer e.V. – übernommen.

Um diese Initiative noch weiter zu verbessern, helft doch bitte mit, folgende Fragen zu beantworten:

1. Wie wurdet Ihr auf die Initiative DocStop aufmerksam ( Medien, Forum, Pausengespräche, Firma, etc.)?

2. War die DocStop Anlaufstelle deutlich durch das Logo gekennzeichnet?

3. Hat der Autohofbetreiber einen kostenfreien Transfer zum Arzt ermöglicht?

4. Wie lange war die Wartezeit in der Arztpraxis?

5. War die Abrechnung mit der Krankenkarte problemlos (wenn nein bitte Ursachen nennen)?

6. Weitere (bitte) konstruktive Kritikpunkte zur Verbesserung der Aktion werden gerne entgegen genommen!

Website

Zur Partnerliste (PDF) >>>

2 Antworten

  1. Ist dieser Transfer zum Arzt immer kostenlos oder ist das von Autohof zu Autohof bzw. Arzt zu Arzt unterschiedlich.

    Wer kommt für diesen Transfer auf?

    Liegen in den Autohöfen Listen aus oder hilft mir das Personal weiter?

    Wie sieht es mit Wartezeiten und Terminen aus?
    Besonders Fachärzte haben doch lange Anmeldezeiten.

  2. Antworten von R. Bernickel:

    Ist dieser Transfer zum Arzt immer kostenlos oder ist das von Autohof zu Autohof bzw. Arzt zu Arzt unterschiedlich.

    Die VEDA Autohöfe werden einen Transfer realisieren, so die Zusage des Vorsitzenden der VEDA, Herrn Schneider.

    Um hier weitere Gespräche auf Einhaltung einer Zusage machen zu können, sind Rückmeldungen wo es nicht geklappt hat, ganz wichtig für das System und für mich.

    Alle anderen Unterstützer ( Praxen) müssen selbst angefahren werden.
    Aus diesem Grund ist die max.Entfernung von 4 Km bis zur Praxis berücksichtigt worden.

    Ich kann nur die Ärzte organisieren und das Netzwerk ausbauen, geringfügige Kosten um in eine Arztpraxis zu gelangen müssen die Fahrer vorerst selber tragen.


    Wer kommt für diesen Transfer auf?

    In den meisten Fällen der Fahrer selbst. Vielleicht helfen ja Anfragen auf Hilfe zumindest im Bereich der Autohöfe.

    Liegen in den Autohöfen Listen aus oder hilft mir das Personal weiter?

    Das Personal ist in den jeweiligen regionalen Bereichen über DocStop informiert und hilft weiter.
    Sollte es auch hier Probleme geben, brauche ich dringend Rückmeldungen um Abhilfe schaffen zu können.

    Wie sieht es mit Wartezeiten und Terminen aus?
    Besonders Fachärzte haben doch lange Anmeldezeiten.

    Alle beteiligten Ärzte haben sich bereit erklärt – DocStop Patienten – als nächsten „Kunden“ zu behandeln um die Zeitfenster für die Fahrer so gering als möglich zu halten.
    Die Mediziner wissen um den Zeitdruck der Fahrer und wollen so auch helfen, dass die Arztbesuche angenommen werden.

    Sehr zeitnah wird es eine Hotline geben die vom ADAC TruckService betreut wird.
    Dann kann man mit einem kurzen Telefonat ( vorerst bundesweit ) von seinem eigenen Standort aus DocStop Punkte abfragen. Das ist natürlich der Idealfall. Es funktioniert dann 365 Tage a 24 Std und das ganze zur „Strafe“ Mehrsprachig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: